Batman – die Christopher Nolan Ära

Kommen wir zum vorläufigen Höhepunkt der Batman-Reihe. Dieser Artikel ist etwas kürzer als die anderen, denn ich wiederhole mich nicht gerne und Nolan hat den Joker und Two-Face erneut benutzt, außerdem ließ er sich ebenfalls von „The Killing Joke“ inspirieren. Ein weiterer Grund ist die Tatsache, dass die Comics „The Man Who Falls“ und „Batman: Dark Victory“ derzeit nicht in deutscher Sprache erschienen sind.

Die Comics

Batman: Das erste Jahr
Veröffentlichung: März – Juni 1987 (in Batman Nr. 404 – 407)
Autor: Frank Miller
Zeichner: David Mazzuccheli
Farben: Richmond Lewis
Der große Reboot des dunklen Ritters. In dieser Geschichte erzählt Miller die Anfänge von Bruce Wayne und James Gordon neu. Beide kommen am selben Tag in Gotham City an. Der eine als lange verlorener Sohn und der andere wurde in die Stadt versetzt. Beide beginnen gleich mit ihrer Arbeit. Während Gordon sich mit der Korruption in der Polizei herumschlagen muss, beginnt Wayne mit seinem Training und zieht bald das berühmte Cape an.
Miller gelingt es in seinem Werk nicht nur, die alten Figuren zu entstauben und ihnen einen realen Anstrich zu geben, er zeichnet auch gleichzeitig ein komplett neues Bild von Gotham City und seinen Bewohnern. Er lässt seine Figuren durch ihre persönliche Probleme menschlicher Erscheinen und macht sie dadurch zugänglicher.

Batman: Das lange Halloween
Veröffentlichung: Dezember 1996 – Dezember 1997
Autor: Jeph Loeb
Zeichner: Tim Sale
Farben: Gregory Wright
Gotham City ist seit dem Eintreffen von Batman in Aufruhr. Die alte Ordnung der Unterwelt bricht langsam zusammen. Die Mafia, die bis dahin die Stadt regierte, verliert an Boden und die kostümierten Freaks übernehmen langsam aber sicher das Zepter. Zudem läuft ein Serienmörder herum, der die Mafiosi aufs Korn nimmt. Mittendrin steht der getriebene Staatsanwalt Harvey Dent, der durch seinen Beruf langsam den Bezug zu seiner Familie verliert.
Jeph Loeb zeichnet in der Serie sehr schön nach, wie Batman seine Umwelt veränderte. Niemand weiß, wie man mit dem dunklen Ritter umgehen soll. Seine Anwesenheit scheint die Verrückten anzuziehen. Die Mafiosi stehen den neuen Schurken wie dem Joker, dem Riddler oder Scarecrow zweifelnd gegenüber, haben aber keine Probleme damit, diese in den Kampf gegen Batman zu schicken. Außerdem wird die Entstehung von Two-Face nacherzählt. Als Harvey Dent versuchte er verzweifelt, das Verbrechen zu bekämpfen, als Two-Face übernimmt er eine Führungsrolle in der Unterwelt, indem er die Schurken vereint.

Die Schurken

Ra’s al Ghul

Gemalt von Chiff Chiang

Erfunden von: Dennis O’Neil  & Neal Adams
Erster Auftritt: Batman Nr. 232 (Juni 1971)
Richtiger Name: unbekannt
Ursprung: Ra’s al Ghul ist irgendwas zwischen 450 und 700 Jahre alt. Er wurde im Orient geboren und war dort ein Heiler. Er entdeckte die Lazarus Grube, die ewiges Leben geben kann. Mit Hilfe dieser Grube rettete er einen sterbenden Prinzen. Dieser wurde durch die Behandlung verrückt und ermordete die Frau seines Retters. Der König wollte dies aber nicht zugeben, er verurteilte deshalb Ra’s al Ghul zum Tode. Er wurde zusammen mit der Leiche seiner Frau in der Wüste vergraben, doch der Sohn einer ehemaligen Patientin rettete ihn. Aus Rache infizierte er den König und den Prinzen mit einer Krankheit. Als sie ihn zu Hilfe riefen, tötete er beide und vernichtete die Stadt.
Charakter: Ra’s al Ghul ist ein Terrorist und Attentäter, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Welt in die perfekte Balance zu versetzen. Dazu muss er nur einen Großteil der Menschheit töten. Dazu setzt er bevorzugt biologische Waffen ein. Die Nutzung der Lazarus Grube macht ihn praktisch unsterblich. Sein unnatürlich langes Leben nutzte er zur Anhäufung eines riesigen Vermögens, der Schaffung eines riesigen Kontaktnetzwerks (Hieß der Mann nicht Zuckerberg?) und war in der Lage, sich ein enormes Wissen anzueignen. Er ist Experte im Nahkampf und hat weitreichende Kenntnisse in den Feldern der Chemie und Physik. Im Kampf Mann gegen Mann bevorzugt er antike Waffen. Ra’s al Ghul sah in Batman lange Zeit seinen Nachfolger, doch der lehnte ab.

Scarecrow

Gemalt von Sean Murphy

Erfunden von: Bill Finger & Bob Kane
Erster Auftritt: World’s Finest Comics Nr. 3 (Herbst 1941)
Richtiger Name: Dr. Jonathan Crane
Ursprung: Jonathan Crane wurde als Kind wegen seiner Größe und schlaksigen Figur von den anderen Kindern gehänselt. Seine Ähnlichkeit mit der Figur „Ichabod Crane“ aus „Die Legende von Sleepy Hallow“ sorgte für besonderen Spott. Auf der Highschool rächte er sich an seinem Bully Bo Griggs und dem Cheerleader Sherry Squires, die ihm einen Korb gegeben hatte, indem er am Abend des Abschlussballs als Vogelscheuche verkleidet mit einer Waffe drohte. Dadurch verursachte er einen Unfall, durch den Griggs gelähmt und Squires getötet wurde. Als Erwachsener wurde er ein Professor der Psychologie mit dem Fachgebiet Phobien. Er arbeitete in Arkham, wo er die Patienten zu Experimenten missbrauchte, und an der Universität Gotham. Diese Stelle verlor er, nachdem er eine Pistole im Hörsaal abfeuerte und einen Studenten verletzte. Aus Rache tötete er den Dekan mit seinem Angstgas.
Charakter: Crane ist hochintelligent und ein versierter Spezialist in Psychologie. Er ist ein Experte auf dem Gebiet der Angst, wobei ihm seine eigene Phobie vor Fledermäusen (später nur noch Batman) sicher tiefere Einblicke verschafft. Obwohl er aussieht, als könne ihn ein leichter Luftzug umhauen, ist er ein gefährlicher Gegner im Kampf Mann gegen Mann. Er benutzt einen Mix auf dem Kranich-Stil des Kung Fu und Drunken Boxing. Trotzdem verlässt er sich auf seine Gifte, die seine Opfer in Angst versetzen.

So, das war der letzte Bericht zu den Hintergründen der Filme. Lest nächste Woche, was ich von den Streifen selbst halte.

Dieser Beitrag wurde unter Hintergründe abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Batman – die Christopher Nolan Ära

  1. maloney8032 schreibt:

    Gehört der Joker und two-Face nicht auch zur Nolan-Ära?😉

    • biglars schreibt:

      Ja, aber wieso sollte ich mit Copy-Paste noch einmal schreiben, was in den anderen beiden Artikeln steht? Wiederholungen sind niemals gut.

  2. maloney8032 schreibt:

    Ja das stimmt aber die Figuren wurden ja völlig anders umgesetzt.

    • biglars schreibt:

      Die Artikelserie beschäftigt sich nur mit den Comics. Die Filme folgen noch. dann wird auch besprochen, wer sich wie nah am Original gehalten hat.

  3. maloney8032 schreibt:

    Dann habe ich nichts gesagt😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s