Tops und Flops 2010

Da jeder in den letzten Tagen eine solche Liste geschrieben hat und ich dem Gruppendruck einfach nachgeben muss, folgt nun mein Rückblick auf das Jahr 2010.
Ich bin dieses Jahr nicht annährend so oft ins Kino gekommen wie sonst (siehe Flops), deswegen werden einige Filme fehlen. Also bitte nicht meckern, wenn ihr einen Titel vermisst. Ich werde mir noch einige auf DVD anschauen, aber die sind noch nicht erschienen. Viel Spaß beim Lesen.

Tops

80er Jahre Action
Als jemand, der in den 80ern aufgewachsen ist (und ich weiß, was das über mein Alter aussagt), hatte ich eine große Auswahl an Actionfilmen und –serien. Ständig explodierte etwas, es wurde gnadenlos geballert und ich liebte jede Sekunde davon.
Die Zeiten waren einfacher. Die Helden mussten keine gutaussehenden, eloquenten Geheimagenten sein, die einen schwarzen Gürtel in jeder Kampfsportart besitzen, die es gibt.
Nein, die Helden waren große muskelbepackte Kerle, die nicht den Eindruck erweckten, dass sie ihren Namen buchstabieren könnten. Sie kämpften gegen andere Muskelprotze, aus Gründen, die keinen interessierten. Es waren einfach wild gewordene Nashornbullen, die aufeinander krachten.
In den letzten Jahren wurden dann die erstgenannten Typen hip und man kriegte keine aufwendigen Schießereien sondern vollkommen verwackelte Karatekämpfe in Nahaufnahmen, in denen man nicht erkennen konnte, wer wen schlägt. Ich bin wirklich froh, dass man sich wieder auf die klassischen Werte zurückbesonnen hat.

The Expendables
Was hatte ich gerade über Nashornbullen geschrieben?
Die Besetzung besteht praktisch nur aus solchen Typen. Stallone, Lundgren und Rourke stehen für die wilden 80er, neue klassische Actionhelden werden von Lee uns Statham vertreten, dazu kommen Kampfsportler wie „Stone Cold“ Steve Austin (Wrestling) und Randy Couture (Ultimate Fighting), der hervorragende Terry Crews und die Cameos der alten Recken Willis und Schwarzenegger. Die Handlung kann man vollkommen vernachlässigen, dafür kracht es alle paar Sekunden. Man fühlt sich an Filme wie „Phantom Commando“ oder „Rambo 2“ erinnert. Ich liebe es einfach.

Das A-Team
Die Serie ist ein wahrer Klassiker. Eine Gruppe von gesuchten Soldaten hilft Menschen in Not, die sonst keine Hoffnung mehr haben. Das Konzept läuft derzeit gleich in zwei Serien auf VOX mit „Burn Notice“ (ehemaliger Meisterspion hilft Menschen in LA) und „Leverage“ (Gruppe aus Meisterdieben und Betrügern hilft Betrogenen). Also warum nicht das Original zurückbringen?
Wie in der Serie geht es auch in dem Film um Spaß. Man sieht den Darstellern an, dass sie eine Riesengaudi beim Dreh hatten und das überträgt sich auf den Zuschauer. Nicht einmal Debil (äh Jessica Biel) kann das ruinieren.

Predators
Der erste Film war typisches 80er Jahre Kino. Der direkte Nachfolger war mittelprächtig und die „Alien Vs. Predator“ Filme waren so schlecht … mir fehlen die Worte, diesen Mist zu beschreiben. Es war unerträglich und der Franchise tot.
Dann kam aber Robert Rodriguez daher. Der Mann kann den gröbsten Unfug cool wirken lassen und schafft das wieder. Einen kleinen Abzug gibt es für Adrien Brody. Es fällt einem schwer, ihn als harten Söldner zu sehen, auch wenn er seinen Job gut macht.

Aber nicht alle neue Actionfilme sind schlecht. Mein Lieblingsfilm des letzten Jahres fällt in die Kategorie.

Inception
„Inception“ ist ein wirklich gut gemachter Film. Die Optik ist mehr als nur beeindruckend, die Darsteller hervorragend und die Story nicht (vollständig) von der Stange.
Christopher Nolan ist einer der besten und innovativsten Regisseure unserer Zeit. Seine Filme spielen mit althergebrachten Konzepten und mit den Erwartungen der Zuschauer. „Memento“, „Prestige“ oder jetzt „Inception“ sind originelle, moderne Meisterwerke.

Comicverfilmungen
2010 war ein gutes Jahr für Comicfans und leitete schön die Highlights dieses Jahres ein. Meine Tops:

Kick-Ass
Wer mehr wissen will, schaut sich die Kritik an oder liest die Besprechungen der Comics.
Ich liebe diesen Film in seiner ganzen Pracht. In seiner gewalttätigen, übertriebenen und urkomischen Pracht.

Iron-Man 2
Auch hier verweise ich auf die ausführliche Kritik.
Downey, jr. überzeugt auf der ganzen Linie, die Action wurde aufgedreht und man stellt „Thor“ vor. Anschauen und lieben.

R.E.D.
Bruce Willis als Agent im Ruhestand, Morgan Freeman als Spion im Altersheim, John Malkovich als durchgeknallter Verschwörungstheoretiker und Hellen Mirren als Killerqueen. Drei Oscargewinner in den Hauptrollen, ein weiterer (Richard Dreyfuss) in einer Nebenrolle. Das klingt nach Spaß, ist es auch.
Willis liefert die coolste Szene des letzten Jahres, Malkovich hat den coolsten Spruch. Schaut es auch mal an.

Thriller
Ich stehe auf spannend erzählte Thriller mit guten Darstellern und einer spannenden Handlung. Hier meine Empfehlungen des letzten Jahres:

Verdammnis & Vergebung
Ich verweise wieder auf die einzelnen Kritiken.
Wieso hat sich eigentlich niemand auf meinen Aufruf gemeldet? Ich suche noch immer nach einer Lisbeth Salander.

Shutter Island
Und wieder Leonardo DiCaprio.
Der Film ist ein clever konzipiertes Labyrinth, das den Zuschauer immer wieder in die Irre führt. Erst glaubt man, man sieht einen klassischen Krimi, dann ist man mitten in einer Verschwörungsgeschichte. Vermarktet wurde der Film wie ein Mystery-Thriller. Außerdem hat man die üblichen Verdächtigen mit Schauspielern besetzt, die grundsätzlich nur Bösewichte spielen.
Beide Daumen hoch.

Toy Story 3
Pixar hat wieder bewiesen, dass das Studio der König der Animation ist.
„Toy Story 3“ ist der krönende Abschluss der Serie um die Spielzeuge Woody und Buzz. Es geht um Abschied und Veränderung. Der Ton des Films ist recht düster, aber es passt.
Gott, habe ich geweint.

Flops
Um gleich weiteren Enttäuschungen vorzubeugen: Es sind nicht wirklich viele Filme auf der Liste. Ich versuche generell, Nieten zum umgehen. Manchmal habe ich kein Glück, aber meistens.

Mein Kino
Hier kommt der Hauptgrund für meine Kinoabstinenz.
Kino ist verdammt teuer. Eine Karte kostet fast zehn Euro und da bin ich eigentlich dankbar, wenn ich meine Rabattkarte einsetzen kann. Leider muss ich die Karten aber an der Kasse kaufen und kann nicht die bequeme Onlinereservierung nutzen. Leider kriegt man ohne Reservierung kaum einen halbwegs vernünftigen Platz. „Inception“ konnte ich erst vier Wochen nach dem Start schauen und das auch nur, weil ich morgens hinfuhr, um die Karten zu kaufen.
Wieso kann ich meine Bonuskarte nicht bei einer Onlinereservierung nutzen? Wieso muss ich bei einer Reservierung außerdem noch 50 Cent Sondergebühr (zusätzlich zu den anderen Zuschlägen) bezahlen? Ich ziehe die Karte aus einem Automaten, stehe nicht in der Schlange und muss sogar viel früher da sein, damit die Reservierung nicht verfällt. Das nervt gewaltig.

„Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ Marketing
Ich habe den Film nicht gesehen, bin damit aber sicher nicht alleine.
Schon in den USA floppte der Streifen grandios und in Deutschland lief es auch nicht anders. Ich gebe da dem Marketing die Hauptschuld.
Erst war der Start für Anfang dieses Jahres geplant, dann wurde er auf Ende Oktober vorverlegt. Ohne große Werbung. So verschwand der Film auch schnell wieder aus den Kinos oder wurde zu unmöglichen Zeiten gezeigt (Unter der Woche um Mitternacht zieht keine Zuschauer). Für einen großen Titel ist das sehr seltsam.

Date Night
Tina Fey ist eine der besten Komikerinnen der Welt. Ernsthaft, schaut euch einfach „30 Rock“ an oder ihre Sketche für SNL als Sarah Palin. Steve Carrell steht dem in nichts nach. Der Mann kann einen wirklich zum Lachen bringen.
Wie kann es dann sein, dass ein Film mit den beiden in den Hauptrollen nur so durchschnittlich ist? Es fehlt an Witz, an Schwung und alles wirkt flach.

Kampf der Titanen
Irgendetwas fehlte bei diesem Remake.
Die Action war gut, die Besetzung namhaft, aber irgendwie …
Ich habe gelesen, dass der Regisseur Leterrier deutlich in eine andere Richtung gehen wollte und er viele Szenen, die den Film verbessert hätten, gedreht hatte, aber sie nicht in den Film einbringen durfte. Man wollte lieber den Film in 3D konvertieren.
Schade.

Der Kautions-Cop
Was ein Dreck.
Ja, ich hasse romantische Komödien und trotzdem schaue ich immer wieder welche. Was soll ich sagen? Meine Mutter mag diese Filme und ich meine Mutter. Also sitze ich daneben und sehe sie mit ihr an.
Aber der Film würde beim Niveau-Limbo gewinnen. Gott, war das schlecht.

So, das war das Jahr 2010. Lest beim nächsten Mal, worauf ich mich 2011 freue.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s